Über BlueBec

Wer wir sind, was wir tun und warum wir es tun

Unter dem Markennamen BlueBec® produzieren wir, die IMSTec GmbH, CE-zertifizierte FFP2-Masken in Premium-Qualität ausschließlich in Deutschland.

Bei unseren Atemschutzmasken handelt es sich um persönliche Schutzausrüstung (PSA) nach Norm EN 149:2001+A1:2009. BlueBec® FFP2-Masken werden unter ständigen Qualitätskontrollen produziert und verfügen über eine CE-Kennzeichnung gemäß den Anforderungen der EU-Verordnung 2016/425. Die Zulassung und Prüfung erfolgt in Deutschland durch die DEKRA (CE 0158).

Kurze und transparente Lieferketten sind uns wichtig, weshalb auch der Hauptteil der für die BlueBec®-Masken verwendeten Materialien aus deutscher oder europäischer Herstellung stammt. Ein besonderes Augenmerk auf Qualitätsmanagement gehört bei uns zur Unternehmenskultur, daher ist die IMSTec GmbH nach ISO 9001:2015 zertifiziert.

Erweiterung des Produktportfolios um Maskenproduktion

Zu Beginn der Corona-Krise bestand in Deutschland eine große Abhängigkeit von Masken-Importen, vor allem aus China. Als sich die Pandemie ausbreitete, wurden die Masken teils dort im Land selbst benötigt oder teils wurde an den Meistbietenden verkauft. Als es in Deutschland schließlich zu massiven Lieferengpässen bei Schutzausrüstung kam, schrieb das Bundesgesundheitsministerium (BMG) Anfang 2020 Aufträge zur Maskenproduktion aus und der VDMA (Verband der deutschen Maschinen- und Anlagenbau) startete einen Aufruf an die deutsche Industrie. Gesucht waren Unternehmen, die eine hiesige Produktion schnell und mit großen Kapazitäten aufziehen können.

Das IMSTec-Kerngeschäft lag bisher schwerpunktmäßig im Sondermaschinenbau für Medizintechnik und hier auf Prozessoptimierung und Automatisierung. Wir entwickeln Prozesse und bauen die entsprechende Technologie, z.B. für Maschinen zur Fertigung von Stents oder Herzschrittmachern. Als Vorsitzender der VDMA-Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik hat IMSTec-Geschäftsführer Edgar Mähringer-Kunz zunächst versucht, Unternehmen dafür zu begeistern, in die Maskenproduktion einzusteigen. Schließlich hat sich IMSTec als Automatisierungsspezialist dazu entschieden, selbst eine Fertigung aufzubauen und hat einen Zuschlag des BMG für die Produktion für FFP2-Masken in Deutschland erhalten.

Was sind FFP2-Masken und welchen Zweck erfüllen sie?


Die derzeit (Stand Juli 2021) in Deutschland für den ÖPNV, für den Einkauf und weitere Bereiche vorgeschriebenen Atemschutzmasken entsprechen zwei unterschiedlichen Maskentypen, die der jeweiligen Zweckbestimmung zugeordnet sind und daher auch unterschiedlichen Normen unterliegen:

  • Medizinische Gesichtsmasken MNS: DIN-Norm EN14683
  • Persönliche Schutzausrüstung (PSA) entsprechend Schutzklassen FFP1, FFP2, FFP3: DIN-Norm EN 149:2001+A1:2009

BlueBec® Atemschutzmasken der Modellreihe BB200 sind persönliche Schutzausrüstung (PSA) zum Schutz gegen das Einatmen von Aerosolen und Stäuben, entsprechend der Schutzklasse FFP2, nach Norm EN 149:2001+A1:2009. Diese PSA reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass die Atemluft des Trägers mit Mikroorganismen, Blut und Körperflüssigkeiten in Berührung kommt. Sie kann zu Infektionsschutzzwecken angewendet werden. Die Maske ist nicht zu anderen Zwecken als den beschriebenen bestimmt und darf in diesen Fällen auch nicht verwendet werden. Das Nichtbeachten der Anweisungen und Warnungen kann die Effektivität des Atemschutzes reduzieren.